Die Freiwillige Feuerwehr Kotzen stellt sich vor

Die Freiwillige Feuerwehr Kotzen wurde im Jahre 1905 gegründet und sorgt seit dem unter anderem für den Schutz der Bevölkerung der Gemeinde Kotzen und des Amtes Nennhausen. Mit 26 aktiven Kameraden in der Einsatzabteilung und 18 Mitgliedern in der Kinder- und Jugendfeuerwehr können die Bürgerinnen und Bürger hier auf eine starke Truppe bauen. Viele Kameraden der Einsatzabteilung haben sich durch diverse Lehrgänge in ihrer Freizeit auf den verschiedenen Themengebieten der Feuerwehrarbeit ausgiebig weitergebildet. Somit kann Ortswehrführer Robert Fechner auf eine sehr gut ausgebildete Mannschaft zurückgreifen. Die Freiwillige Feuerwehr Kotzen bietet zahlreichen Kindern und Jugendlichen aus der Gemeinde Kotzen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. In der Kinder- und Jugendfeuerwehr werden sie altersgerecht und praxisnah mit den Tätigkeiten des Feuerwehrdienstes vertraut gemacht. Außerdem können sie sich mit anderen Wehren sowohl auf Amts- als auch auf Kreisebene erfolgreich in Wettkämpfen messen. 

Mit dem Neubau des Feuerwehrgerätehauses im Jahr 2019 verbesserten sich die Arbeits- und Ausbildungsbedingungen schlagartig in Größenordnungen. Getrennte Umkleiden und Sanitärräume, eine große Fahrzeughalle für zwei Feuerwehrfahrzeuge und ein kleiner Sozialraum mit Küche sind nur einige nennenswerte Aspekte des Neubaus.

Momentan kann die Feuerwehr Kotzen auf folgende Technik im Einsatz und bei der Ausbildung zurückgreifen:

Löschgruppenfahrzeug (LF) 8/6 auf Mercedes-Benz 917 AFE
Funkrufname: Florian Havelland 12-42-04
Baujahr: 1998
Leistung: 170 PS
Besatzung: 1-8 (9 Personen genannt "Gruppe" )
Löschmittel: 600l Wasser
Einsatzzweck: Brandbekämpfung und einfache technische Hilfeleistung

Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) auf Mercedes-Benz Vito / Beschafft und umgebaut in Eigenleistung durch die FF Kotzen 
Funkrufname: Florian Havelland 12-19-07
Baujahr: 1996
Leistung: 98 PS
Besatzung: 1-7 (8 Personen) 
Einsatzzweck: Transport von Einsatzkräften und Geräten zur Einsatzstelle. In Verbindung mit dem TSA ist eine einfache Brandbekämpfung oder eine Wasserförderung möglich. 

Tragkraftspritzenanhänger (TSA) vom VEB Feuerlöschgerätewerk Görlitz / Neuaufbau in Eigenleistung durch die FF Kotzen

Baujahr: 1973

Ausstattung: Tragkraftspritze (TS) 8/8, 4 Saugschläuche, diverse Druckschläuche, diverse wasserführende Armaturen, Schlauchbrücken, Standrohr und weiteres

Einsatzzweck: Einfache Brandbekämpfung/ Möglichkeit der Wasserförderung in Verbindung mit dem MTW.

 

Bei Fragen zur Feuerwehr- und Jugendarbeit steht Ihnen Robert Fechner als Ortswehrführer unter 015678/344795 gern zur Verfügung.